Kapitel 3

aus "Mormonism - Shadow or Reality?"

Änderungen

in den Offenbarungen

(übersetzt von Manfred Trzoska)

 

Der Mormonenapostel John A. Widtsoe erklärte: „Die Lehre und Bündnisse ist eine Zusammenstellung, der Offenbarungen, die Joseph Smith erhielt…

„Das Buch selbst ist ein Zeugnis für die Wahrheit der Behauptungen des Propheten. Die Erklärungen über alte und die Darlegung neuer Lehren sind überzeugende Beweise für den göttlichen Ursprung. Feinde der Kirche haben lieber sorgfältig die Diskussion über dieses Buch gemieden. SIE HABEN SICH DAVOR GEFÜRCHTET.“ (Joseph Smith – Seeker After Truth, 1951, S. 251 und 254)

Im Gegensatz zu Apostel Widtsoes Erklärung haben sich Antimormonen-Schriftsteller nicht davor gefürchtet die Lehre und Bündnisse zu diskutieren. In der Tat haben sie diesbezüglich einige ernsthafte Anklagen vorgebracht. Der ernsteste Vorwurf ist nach unserem Eindruck, dass die Offenbarungen, die man in Lehre und Bündnisse findet, geändert worden sind. Melvin J. Petersen zitiert folgende Aussage des antimormonischen Schreibers Henry Caswell in Bezug auf Lehre und Bündnisse: „Von diesem Werk wurden zwei Ausgaben veröffentlicht, die erste 1833 und die zweite 1835. Zwischen den verschiedenen Teilen des Buches bestehen große Ungereimtheiten und die Ausgaben von 1833 und 1835 sind in verschiedenen Hinsichten widersprechend.“ Einige Mormonenschreiber haben zugegeben, dass Änderungen vorgenommen wurden. Zum Beispiel gab der Mormonenhistoriker B. H. Roberts zu, dass den Offenbarungen Abschnitte hinzugefügt wurden: „… einige frühe Offenbarungen, die zuerst 1833 im ‚Buch der Gebote’ veröffentlicht wurden, wurden vom Propheten selbst ÜBERARBEITET, insofern dass Fehler verbessert wurden, die von Schreibern und Verlegern gemacht wurden; und einige zusätzliche Nebensätze wurden eingefügt… und Abschnitte hinzugefügt, um die Grundsätze und Anweisungen auf Beamte anwendbar zu machen, die zu der Zeit, als die früheren Offenbarungen gegeben wurden, nicht in der Kirche waren.“ (History of the Church, Bd. 1, S. 173)

In einer These, die an der Brigham-Young-Universität geschrieben wurde, erklärte der Mormonenschriftsteller John William Fitzgerald: „Unterschiede im Wortgebrauch und Unterschiede im Wortgebrauch, die die Bedeutung verändern, sind in bestimmten Abschnitten aufgetaucht, die zuerst in einem Buch der Gebote, veröffentlicht 1833, erschienen und die später in Lehre und Bündnisse, 1835 veröffentlicht, erschienen. („A Study of Doctrine and Covenants“, Masters-These, Brigham-Young-Universität, 1940, S. 329) Auf Seite 333 derselben These finden wir folgende Aussage: „2. Änderungen im Wortlaut und in der Bedeutung treten nicht nur in den Versen der entsprechenden Kapitel und Abschnitte auf, sondern auch in den Einleitungen zu den Kapiteln und Abschnitten selbst.“

In einer anderen These, die an der Brigham-Young-Universität geschrieben wurde, erklärte Marvin J. Petersen: „VIELE WÖRTER WURDEN DEN OFFENBARUNGEN HINZUGEFÜGT, um deutlicher zu erklären, was Joseph Smith schreiben wollte… Viele Male wurden Phrasen eingefügt, um die Fähigkeit des Lesers wachsen zu lassen, die Bedeutung des Verses zu verstehen...“ („Eine Studie über das Wesen und die Bedeutung der Änderungen in den Offenbarungen wie sie in einem Vergleich vom ‚Buch der Gebote’ mit Folgeausgaben der ‚Lehre und Bündnisse’ gefunden werden“, Masters-These, Brigham-Young-Universität, 1955, S. 147)

Auf den Seiten 162-163 derselben These schrieb Melvin J. Petersen: „… Joseph Smiths Sprache, wie man sie in den Offenbarungen findet und die ihm zugeschrieben wird, bedurfte Verbesserungen. Es gab viele grammatische Fehler in den Offenbarungen, die er zuerst veröffentlichte… Joseph Smith fand bei der Überarbeitung der ersten veröffentlichten Gebote viele von ihnen, die der Abklärung bedurften; deshalb ERWEITERTE ER SIE, damit die Bedeutung leichter erkannt werden könnte… BESTIMMTE AUSLASSUNGEN wurden vorgenommen, als unnötiges Material aus den Offenbarungen GELÖSCHT wurde; ebenfalls Ereignisse, die vergangen waren und mit Ausnahme einiger weniger keine Bedeutung hatten.“

Auf Seite 140 derselben These sagte Melvin J. Petersen: „Während wir das Problem der Hinzufügungen zu den Geboten, da sie mit der wachsenden Organisation notwendig und praktisch waren, diskutieren, kam ein weiteres Problem in Bezug auf die Wörter auf, die ausgelassen wurden…In der Ausgabe von 1835, Abschnitt 32, wurde Vers 3 an Stelle der Verse 5 und 6 hinzugefügt. Warum eine solche Änderung? Joseph Smith war, während er die Offenbarungen überprüfte, UNZUFRIEDEN mit dem Wortlaut der Verse 5 und 6, der Schilderung des Konzeptes, das er empfangen hatte, und deshalb ENTFERNTE ER die Verse 5 und 6 des Kapitels 4 und schrieb an ihre Stelle den Vers 3 der Ausgabe von 1833 hinein, der mit Abschnitt 5, Vers 19 der jetzigen Ausgabe von 1921 identisch ist.

In Kapitel 44 des Buches der Gebote (Abschnitt 42, Ausgabe von 1921) wurden die letzten 3 Verse WEGGELASSEN.“

So merkwürdig es erscheinen mag, hat Dr. Nibley, der einmal schrieb, dass die Mormonenlehren „FREI VON ÜBERARBEITUNGEN“ sind, jetzt einen Brief geschrieben, in dem er zugibt, dass Joseph Smiths Offenbarungen geändert worden sind. In diesem Brief erklärte er: „1. OFFENBARUNGEN SIND REVIDIERT WORDEN, WANN IMMER ES NOTWENDIG WAR. Das ist das Schöne an Offenbarung – sie ist streng genommen nie abgeschlossen.“ (Brief von Dr. Hugh Nibley an Morris L. Reynolds vom 12. Mai 1966)

Während es einige Mormonenschriftsteller gegeben hat, die bereit gewesen sind, zuzugeben, dass Joseph Smiths Offenbarungen geändert worden sind, sind viele nicht so ehrlich wie diese gewesen. Der Mormonenapostel John A. Widtsoe sagte, dass die Offenbarungen „UNVERÄNDERT GEBLIEBEN SIND. ES GAB KEIN HERUMDOKTERN AN GOTTES WORT.“ (Joseph Smith – Seeker After Truth, S. 119)

Joseph Fielding Smith, der 1970 der zehnte Präsident der Mormonenkirche wurde, machte folgende Bemerkung in Bezug auf Joseph Smiths Offenbarungen: „Man entdeckt Inspiration in der Tatsache, dass jeder Teil, wie er offenbart wurde, vollkommen mit dem zusammenpasst, was zuvor herausgekommen ist. Es GAB KEINEN GRUND ETWAS ZU ENTFERNEN, ZU ÄNDERN oder irgendeinen Teil zurechtzurücken, damit er passte. Aber jede neue Offenbarung über die Lehre und das Priestertum passte vollkommen an ihren Platz, um die gesamte Struktur zu vervollständigen, wie sie vom Baumeister vorbereitet worden war.“ (Doctrines of Salvation, Bd. 1, S. 170)

weiter

 

Eine Übersetzung aus "Mormonism - Shadow or Reality?" von Sandra und Jerald Tanner.
Insgesamt waren schon 3094 Besucher (5030 Hits) hier!
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=