Wichtige Änderungen

 

Wie wir vorher schon angedeutet haben, haben wir bei einigen Änderungen, über die wir diskutieren wollen, Buchstaben platziert.

 

ÄNDERUNG A. (siehe S. 18) Dies ist mit Sicherheit eine der bedeutendsten Änderungen in Lehre und Bündnisse. David Whitmer, einer der drei Zeugen des Buches Mormon gab folgende interessante Information: „Nachdem die Übersetzung des Buches Mormon beendet war, zu Beginn des Frühjahrs 1830, vor dem 6. April, gab Joseph Smith den Stein an Oliver Cowdery und sagte ihm, als auch den übrigen, dass er damit durch wäre und er bräuchte den Stein nicht mehr. Er SAGTE, ER WÄRE DURCH DAS WERK DURCH, FÜR DAS GOTT IHM DIE GABE GEGEBEN HÄTTE, ES ZU VOLLBRINGEN, MIT AUSNAHME DES PREDIGENS DES EVANGELIUMS. Er sagte uns, dass wir alle hiernach vom Heiligen Geist abhängig sein würden, um in die Wahrheit geführt zu werden und den Willen Gottes zu erfahren.“ (An Address To All Believers in Christ, S. 32)

Die Tatsache, dass Joseph Smith nicht plante, irgendein anderes Werk außer dem Buch Mormon zu tun, wird ziemlich sicher durch die Offenbarung bestätigt, die im März 1829 gegeben wurde. Diese Offenbarung wurde im Buch der Gebote abgedruckt, Kapitel 4 Vers 2 lautet folgendermaßen: „… und er hat eine Gabe, das Buch zu übersetzen, und ICH HABE IHM GEBOTEN, DASS ER NACH KEINER ANDEREN GABE TRACHTEN SOLLE, DENN ICH WILL IHM KEINE ANDERE GABE GEWÄHREN.“   

Im Jahr 1835, als diese Offenbarung in Lehre und Bündnisse gedruckt wurde, hatte Joseph Smith vorgegeben, mindestens eine weitere Gabe neben der der Übersetzung des Buches Mormon zu haben. Er hatte die Gabe vorgegeben, die Bibel (Inspirierte Version) zu korrigieren, und eine kurze Zeit danach brachte er das Buch Abraham hervor. Sicherlich konnte diese Offenbarung, die Joseph Smith gebot, keine andere Gabe als die der Übersetzung des Buches Mormon zu beanspruchen, nicht in ihrer ursprünglichen unzensierten Form verbleiben. Die Kirche hatte entschieden, über das Buch Mormon hinauszugehen und Joseph Smiths andere Schriften als Heilige Schrift anzuerkennen. Diese Änderung in der Kirchenpolitik machte eine Änderung in der Offenbarung erforderlich. Deshalb wurde sie geändert und lautet folgendermaßen: „Und du hast eine Gabe, die Platten zu übersetzen; und dies ist DIE ERSTE GABE, DIE ICH AUF DICH ÜBERTRAGEN HABE, und ich habe geboten, dass du keine weitere Gabe beanspruchen sollst, BIS MEIN ZWECK IN DIESER HINSICHT ERFÜLLT IST; denn ich werde dir keine weitere Gabe gewähren BIS ES VOLLBRACHT IST.“ (Lehre und Bündnisse Abschn. 5:4)

So wurde die Gesamtbedeutung dieser Offenbarung geändert, um den Anschein zu erwecken, dass der Herr ihm weitere Gaben neben der der Übersetzung des Buches Mormon geben würde. Mindestens 22 Wörter wurden diesem Vers hinzugefügt, um die Änderung zu erreichen. David Whitmer machte folgende Bemerkung zu dieser Sache: „…er [Joseph Smith] war nicht mehr dazu berufen, die Kirche zu organisieren und zu gründen, wie der Rest von uns Ältesten… als ob Gott Joseph geboten hätte, keine andere Gabe zu beanspruchen, als nur das Buch Mormon zu übersetzen, dass er ‚ihm keine andere Gabe gewähren würde’, und dann nachher hätte Gott seine Meinung geändert und beschlossen, ihm eine weitere Gabe zu geben. Gott ändert sich nicht und wirkt nicht auf diese Weise. Die Art und Weise wie die Offenbarung geändert worden ist, wobei 22 Wörter hinzugefügt wurden, lässt den Anschein erwecken, dass Gott Sein Wort gebrochen hätte, nachdem Er Sein Wort in Deutlichkeit gegeben hatte; erst hätte der Herr Bruder Joseph geboten, keine weitere Gabe zu beanspruchen außer der der Übersetzung des Buches Mormon, und dann hätte der Herr sich geändert und beschlossen, Joseph die Gabe eines Sehers der Kirche zu geben…

Möge Gott mit den Führern der Kirche wegen ihrer Übertretung Gnade haben, das ist mein Gebet.“ (An Address To All Believers In Christ, S. 57-58)

 

ÄNDERUNG B. (siehe Seite 18) Beachten Sie, dass die Worte „ihr müsst noch eine kleine Weile warten, denn ihr seid noch nicht ordiniert“ dieser Offenbarung hinzugefügt worden sind. Diese Offenbarung wurde vermutlich im März 1829 gegeben. Einige Mormonenschreiber haben behauptet, dass Gott das Recht habe, Seinen Worten etwas hinzuzufügen, nachdem es gegeben worden ist. Aber wir fragen: Warum sollte der Herr mehr als fünf Jahre warten, um ihnen diese Information zu geben? Wozu wäre es gut, ihnen diese Information Jahre später zu geben? Um eine Warnung zu geben, etwas Gutes zu tun, muss sie sofort gegeben werden.

Viele Änderungen in den Offenbarungen erscheinen so, als wolle man das Scheunentor schließen, nachdem das Pferd herausgelaufen ist.

 

ÄNDERUNG C. (siehe Seite 18) Beachten Sie, dass 154 Wörter aus den Versen 5 und 6 dieser Offenbarung gelöscht worden sind. Melvin J. Petersen, ein Mormonen-Apologet, erklärte: „Joseph Smith… war mit dem Wortlaut der Verse 5 und 6 unzufrieden, die das Konzept, das er empfangen hatte, schildern sollten, und deshalb ließ er die Verse 5 und 6 des Kapitels 4 aus und schrieb an ihre Stelle Vers 3 der Ausgabe von 1835…“ („A Study of the Nature of and the Significance of the Changes in the Revelations…“, Schreibmaschinenkopie Seite 140) Melvin Petersen scheint das Gefühl zu haben, dass Joseph Smith vollkommen das Recht hatte, so etwas zu tun. Obwohl wir das Gefühl haben, dass Joseph Smith das Recht hatte, seine eigenen Schriften zu revidieren, haben wir nicht das Gefühl, dass er das Recht hatte, die Offenbarungen zu revidieren, von denen er behauptete, dass sie das Wort Gottes wären. In der allerersten Offenbarung, die im Buch der Gebote veröffentlicht wurde, lesen wir: „Siehe, dies ist meine Vollmacht, und die Vollmacht meiner Diener und mein Vorwort zum Buch der Gebote,…

„Sucht in diesen Geboten, denn sie sind wahr und treu, und die Prophezeiungen und Verheißungen, die darin enthalten sind, werden alle erfüllt werden. Was ich der Herr gesprochen habe, habe ich gesprochen, und ich entschuldige mich nicht, wenn auch die Himmel und die Erde vergehen, wird mein Wort nicht vergehen,…“ (Buch der Gebote 1:2, 7)

Wenn diese wirklich Offenbarungen von Gott wären, hätte Joseph Smith kein Recht gehabt, sie zu überarbeiten. David Whitmer gab in Bezug auf die Änderung in Kapitel 4 folgende Erklärung ab: „Die nächste Änderung, die ich anführen werde, ist sehr bedeutsam. Sie befindet sich in Abschnitt 4 der Lehre und Bündnisse [Abschnitt 5 der heutigen Utah-Ausgabe], Kapitel 4 des Buches der Gebote. Eine halbe Seite wurde von dieser Offenbarung ausgelassen. Ich glaube, dass diejenigen, die sie ausließen, die Absicht hatten, folgende Worte auszustreichen:

’Und somit, wenn die Menschen dieser Generation ihre Herzen nicht verhärten, werde ich unter ihnen eine Reformation bewirken, und ich werde jedes Lügen usw. ,***und ich werde meine Kirche aufrichten, WIE MEINE KIRCHE, DIE VON MEINEN JÜNGERN ZU ALTER ZEIT BELEHRT WURDE.’

Sie wussten, dass die Ordnung der Ämter in der Kirche der Heiligen der Letzten Tage nicht wie die Ordnung der Kirche Christi vor alters war; denn die Kirche Christi hatte nur Älteste, Priester und Lehrer; also ließen sie diesen Teil der Offenbarung aus, als sie das Buch der Lehre und Bündnisse veröffentlichten.’ (Seite 60)

 

ÄNDERUNG D. (siehe Seite 19) Diese Offenbarung soll angeblich eine Übersetzung von einem vom Apostel Johannes beschriebenen Pergament enthalten. Die Mormonen behaupten, Smith hätte dieses Pergament mittels des Urim und Thummim übersetzt. Als diese Offenbarung im Buch der Gebote 1833 veröffentlicht wurde, enthielt sie 143 Wörter, aber als sie 1833 in Lehre und Bündnisse neu gedruckt wurde, enthielt sie 252 Wörter. Somit sehen wir, dass 109 Wörter hinzugefügt worden sind.

Mormonenschreiber sind nicht in der Lage zu erklären, warum Joseph Smith diese Offenbarung änderte. Melvin J. Petersen gab zu:

„In Kapitel sechs des Buches der Gebote finden wir eine Offenbarung, die eine Übersetzung von einem Pergament war, auf das der Apostel Johannes sein Evangelium schrieb. Als die Ausgabe von 1835 der Lehre und Bündnisse veröffentlicht wurde, hatte diese Offenbarung viele Hinzufügungen und einige Änderungen. (Abschnitt 34) Die hinzugefügten Wörter und Sätze offenbaren mehr in Bezug auf Johannes und sein Amt. Wie Joseph Smith diese Offenbarung offenbart bekommen hatte, mittels des Urim und Thummim, ist nicht klar… Welche Rolle Offenbarung beim Erhalt dieser Information in Bezug auf Johannes spielte, weiß man nicht, ebenso ist es unbekannt wie die Übersetzung zu Stande gekommen ist. Wir wissen, dass Hinzufügungen und Änderungen von Joseph Smith vorgenommen wurden

Joseph Smith hinterließ nichts in seinen Schriften, das zeigt, warum er dieser übersetzten Version etwas hinzufügte… und so ist jede plausible Antwort bloße Vermutung.“ („A Study of the Nature of and the Significance of the Changes in the Revelations as Found in a Comparison of the Book of Commandments and Subsequent Editions of the Doctrine Covenants”, M.A.-These, BYU, 1955, Schreibmaschinenkopie S. 154-155)

Tatsächlich gibt es nur drei logische Erklärungen, warum diese Offenbarung in Lehre und Bündnisse nicht denselben Wortlaut wie im Buch der Gebote hat. Erstens: Vor dem Neudruck dieser Offenbarung in Lehre und Bündnisse könnte sich Joseph Smith entschieden haben, dem Apostel Johannes fälschlicherweise Worte anzudichten, die er nicht von sich gegeben hatte. Diese Erklärung würde bedeuten, dass Joseph Smith des Betrugs schuldig wäre. Zweitens: Bevor die Offenbarung neu gedruckt wurde, könnte der Herr Joseph Smith gezeigt haben, dass er das Pergament mit dem Urim und Thummim nicht richtig übersetzt hätte und dass er 109 Wörter einfügen musste, um es zu berichtigen. Diese Übersetzung würde ernsthaft Zweifel auf Joseph Smiths Fähigkeit als Übersetzer werfen. Jeder, der 109 Wörter in der Übersetzung von solch einem kurzen Dokument auslassen würde, würde als sehr armseliger Übersetzer angesehen werden! Drittens: Joseph Smith könnte den vollen Text der Offenbarung empfangen haben, um erst mit dem unterdrückten Teil zu beginnen, als das Buch der Gebote gedruckt wurde. Melvin J. Petersen erklärt: „Doktor Sidney B. Sperry,… hat vorgeschlagen, dass es möglich ist, dass Joseph Smith die Übersetzung in seiner zuerst veröffentlichten Form herausgab und dann später die vollständige Übersetzung niederschrieb, wie man sie in unserem gegenwärtigen Text vorfindet. Ob diese vorgeschlagene Antwort richtig oder falsch ist, kann nicht festgestellt werden bis weitere Beweise über das Problem ans Licht gebracht werden.“ (S. 155)

 

Diese Erklärung würde Joseph Smith ebenfalls zum Betrüger machen, da er nicht „die kleinen Punkte, die andeuten, das man Auslassungen vornimmt“ einfügte. Ferner gab es keinen wirklichen Grund, 109 Wörter aus der Offenbarung zu unterdrücken. Diese Offenbarung ist auf Seite 18 des Buches der Gebote abgedruckt und eine sorgfältige Untersuchung dieser Seite offenbart, dass ein Teil der Seite freigelassen worden ist und dass dort genug Platz war, um diese Wörter einzufügen. Darum würde es keinen Grund gegeben haben, um einen Teil der Offenbarung zu unterdrücken.

Ein neuer und bedeutender Beweis in Bezug auf diese Sache hat kürzlich unsere Aufmerksamkeit auf sich gezogen. Eine Ablichtung einer Kopie von dieser Offenbarung in der Handschrift des Schreibers Joseph Smiths, Frederick G. Williams, wurde im Buch After One Hundred Years, von Nancy C. Williams, Independence, Mo., 1951, gegenüber von Seite 102 veröffentlicht. Unten befindet sich eine Kopie dieser Ablichtung.


ein Bild

 

In unserem Buch Mormon Scriptures and the Bible haben wir den Text von der handgeschriebenen Kopie mit der Maschine abgeschrieben und demonstriert, dass er mit dem Buch der Gebote übereinstimmt.

Dies beweist ohne Zweifel, dass an dem Text der Offenbarung, wie er jetzt von der Mormonenkirche in Lehre und Bündnisse veröffentlicht wird, gefälscht worden ist.   

 

ÄNDERUNG E. (Seite 19) Diese Änderung bezieht sich auf das Priestertum und wir haben vor, sie in einem anderen Kapitel zu erörtern.

 

ÄNDERUNG F. (Seite 19) Dies ist eine der bedeutendsten Änderungen in Lehre und Bündnisse, aber wir werden sie in einem anderen Kapitel erörtern müssen.

 

ÄNDERUNG G. (Seite 53) Der Leser wird bemerken, dass diese Offenbarung von der Übersetzung des Buches Mormon spricht. Während der erste Druck im Buch der Gebote nichts über den Namen des Werkzeuges sagt, dass bei der Übersetzung des Buches Mormon benutzt wurde, wurden in Lehre und Bündnisse folgende Worte eingefügt: „MIT HILFE DES URIM UND THUMMIM“. Dies ist offensichtlich ein Versuch den „Urim und Thummim“, der in der Bibel (siehe Exodus 28:30) erwähnt wird, einzubinden. Dies muss irgendwie ein nachträglicher Einfall gewesen sein, denn das Buch Mormon benutzt nie die Worte „Urim und Thummim“. In einem Dokument, das in den frühen 1830ern geschrieben wurde, gebrauchte Joseph Smith nicht die Worte „Urim und Thummim“, sondern er erklärte stattdessen: „… der Herr hatte eine Brille vorbereitet, um das Buch… zu lesen…“ („An Analysis of the Accounts Relating Joseph Smiths Early Visions“, Master’s Thesis, Brigham Young-Universität, 1965, S. 131)

“Die Verwendung der Bezeichnung ‘Urim und Thummim’ im Wortlaut von 1835, die in der Veröffentlichung von 1833 fehlt, spiegelt die sich entwickelnde Nomenklatur in den frühern 1830ern im Hinblick auf die von Joseph Smith jun.  verwendeten Gegenstände bei der Erstellung des Buch-Mormon-Textes wieder. Es gibt guten Grund zu glauben, dass Joseph Smith, als er den Buch-Mormon-Text‚ übersetzte’, die Begriffe ‚Urim und Thummim’ für Gegenstände, die bei dem Prozess gebraucht wurden, nicht verwendete. Zeitungsberichte aus dem Zeitraum 1830-32 lieferten detaillierte Geschichten über die ‚Übersetzung’, aber keine bezeichnete die benutzten Gegenstände als ‚Urim und Thummim’. Eindeutigere Beweise findet man in The Evening and Mornng Star, Januar 1833, Seite 2,… Der Autor spricht von der ‚Übersetzung’ des Buches Mormon mit folgenden Worten:

Es wurde durch die Gabe und Macht Gottes von einem ungebildeten Mann durch die Hilfsmittel eines Paares von Übersetzern, oder einer Brille (die man in alter Zeit vielleicht als Teraphim oder Urim und Thummim kannte) übersetzt…

Der Kirchenführer, der diesen Artikel schrieb konnte nicht identifiziert werden,…

Bezeichnenderweise schrieb er aber mit offensichtlicher Unsicherheit über den Namen der Gegenstände, die von Joseph Smith bei der Übersetzung des Buches Mormon verwendet wurden… Es ist wahr, dass die Bezeichnung ‚Urim und Thummim’ in diesem Artikel von Januar 1833 in The Evening and Morning Star benutzt wurde. Aber die unmissverständliche Unsicherheit über ihren Gebrauch zeigt, dass ihre Anwendung noch 1833 spekulativ war und gegen die Möglichkeit des Gebrauchs eines Gegenstandes wie den ‚Teraphim’ abgewägt wurde. Der Bibelstudent von heute weiß, dass Teraphim die menschengroßen Haushaltsgötter Labans waren. Er weiß heute auch, dass in alttestamentarischen Zeiten der Urim und Thummim aus zwei Steinen bestand, die vom Hohenpriester zum Auslosen auf eine Weise verwendet wurden, die dem Werfen von Würfeln nicht unähnlich ist… Es gibt aber in der Bibel keinen Hinweis, dass der Teraphim oder der Urim und Thummim in Bezug auf die Übersetzung von Sprachen überhaupt eine Funktion hatten…

Somit zeigt der gerade vorgestellte Beweis, dass vier bis fünf Jahre nach der ‚Übersetzung’ des Buches Mormon vergangen waren, bevor Joseph Smith definitiv den Namen ‚Urim und Thummim’ wählte, um die Gegenstände zu beschreiben, die mit der der Buch-Mormon-‚Übersetzung’ in Zusammenhang standen. Vor dieser Zeit waren sie auf verschiedene Weise als ‚Brille’, ‚Übersetzer’, ‚Teraphim’ oder ‚Sehersteine’ beschrieben worden.“ (Restoration Scriptures, 1969, S. 207-209)

Da der Urim und Thummim in der Bibel nur einige Male erwähnt wird, sind viele Gelehrte in Bezug auf ihn verwirrt. In The Wicliffe Bible Commentary, Seite 79, finden wir folgende Aussage in Bezug auf den Urim und Thummim: „Die hebräischen Wörter bedeuten Licht und Vollkommenheit. Die LXX-Übersetzung ist Offenbarung und Wahrheit. ‚Was der Urim und Thummim wirklich war, kann nicht mit Sicherheit ausgemacht werden, weder von den Namen her noch von irgendwelchen anderen Umständen, die mit ihnen verbunden sind…’“

Wie auch immer, es ist offensichtlich, dass Joseph Smith nicht vor einer gewissen Zeit nach der Veröffentlichung des Buches Mormon behauptete, den „Urim und Thummim“ benutzt zu haben.

 

ÄNDERUNG H. (siehe Seite 20) David Whitmer machte folgende Aussage in Bezug auf diese Änderung: „Die nächste bedeutsame Änderung, von der ich sprechen will, befindet sich in einer Offenbarung, die den Brüdern Joseph Smith, Oliver Cowdery und mir in Fayette, New York, Juni 1829, gegeben wurde… Im Buch der Gebote lautet sie folgendermaßen:

“Siehe, ich gebe euch ein Gebot, dass ihr euch auf die Dinge verlasst, die geschrieben sind; denn in ihnen stehen alle Dinge geschrieben, was MEINE KIRCHE, MEIN EVANGELIUM UND MEINEN FELSEN ANBETRIFFT. Deshalb, wenn ihr meine Kirche und mein Evangelium und meinen Felsen aufbauen werdet, werden die Pforten der Hölle nicht über euch siegen.“

 

Aber im Buch Lehre und Bündnisse ist dies geändert worden und lautet folgendermaßen: „Siehe, ich gebe euch ein Gebot, dass ihr euch auf die Dinge verlasst, die geschrieben sind; denn in ihnen stehen alle Dinge geschrieben, die die GRÜNDUNG meiner Kirche, meines Evangeliums und meines Felsens betreffen; deshalb, wenn ihr meine Kirche auf DEM FUNDAMENT meines Evangeliums und meines Felsens aufbauen werdet, werden die Pforten der Hölle nicht über euch siegen.“

Die Änderung in dieser Offenbarung ist von großer Bedeutung; das Wort ‚ihnen’ bezieht sich auf die Platten – das Buch Mormon: Uns ist geboten, uns auf sie beim Aufbau der Kirche zu verlassen; das heißt, bei der Gründung der Lehre, der Ordnung der Ämter, etc.: ‚DENN IN IHNEN STEHEN ALLE DINGE IN BEZUG AUF MEINE KIRCHE, mein Evangelium und meinen Felsen GESCHRIEBEN.’ Aber diese Offenbarung ist von Menschen geändert worden, um das Folgende zu bedeuten: Dass darin nicht alles in Bezug auf die Kirche geschrieben steht, sondern nur alles in Bezug auf ‚die Gründung’ der Kirche – oder den Beginn der Kirche: dass ihr die Kirche aufbauen müsst, gemäß dem geschriebenen Wort beginnend, und fügt dann neue Ämter, neue Verordnungen und neue Lehren hinzu, wie ich (der Herr) sie euch von Jahr zu Jahr offenbare;… Als das Buch Lehre und Bündnisse 1834 zusammengestellt wurde, hatte damals die Kirche viele Offenbarungen empfangen, neue Ämter und Lehren aufzustellen, die nicht im Neuen Bund oder einem der beiden Bücher erwähnt werden. Sie änderten diese Offenbarung, um diese neuen Lehren zu unterstützen. Wenn sie diese Änderungen nicht vorgenommen hätten, hätte die deutliche Sprache der ursprünglichen Offenbarung das Buch Lehre und Bündnisse verdammt. Ich möchte wiederholen, dass ich anwesend war, als Bruder Joseph diese Offenbarung durch den Stein empfing;… Ich weiß mit Sicherheit, dass sie geändert wurde, als sie 1834 in Lehre und Bündnisse gedruckt wurde… Es gibt noch etliche von diesen Büchern der Gebote in diesem Land; bringt sie ans Licht und seht selbst, dass diese Offenbarungen geändert wurden, genau so wie ich es euch sage.

Diese Änderungen wurden von den Führern der Kirche vorgenommen, die in Irrtum und geistige Blindheit abgedriftet waren. Durch den Einfluss von Sidney Rigdon wurde Bruder Joseph nach und nach dahin geführt, jedes Jahr Offenbarungen zu empfangen, um Ämter und Lehren einzuführen, die nicht einmal in den Lehren Christi im geschriebenen Wort erwähnt werden. In wenigen Jahren sind sie dem geschrieben Wort vorausgegangen, so dass sie diese Offenbarungen ändern mussten, wie ihr verstehen werdet, wenn ich fertig bin.“ (An Address To All Believers In Christ, S. 58-59)

 

ÄNDERUNG I. (siehe Seite 22) Beachten Sie, dass 97 Wörter hinzugefügt worden sind. David Whitmer machte folgende Aussage in Bezug auf diese Einfügung: „Die nächste wichtige Änderung befindet sich in einer Offenbarung, die in Fayette, New York, Juni 1830 gegeben wurde…

Die Überschrift im Buch der Gebote lautet folgendermaßen: ‚Die Artikel und Bündnisse der Kirche Christi, gegeben in Fayette, New York, Juni 1830.’ Zwei Paragraphen sind hinzugefügt und in die Mitte gestoßen worden. Die Paragraphen 16 und 17 sind der hinzugefügte Teil [Verse 65-67 in der gegenwärtigen Utah-Ausg.], der Teil, der von Hohenpriestern und anderen hohen Ämtern spricht, von denen die Kirche niemals wusste, bis fast zwei Jahre nach ihrem Beginn; als ob Gott einen Fehler bei der ersten Organisation der Kirche gemacht und diese hohen, wichtigen Ämter ausgelassen hätte, die alle über einem Ältesten stehen; und als ob Gott einen Fehler gemacht und diese hohen Ämter aus jener Offenbarung ausgelassen hätte, als sie zum ersten Mal gegeben wurde. Oh die Schwachheit und Blindheit des Menschen!“ (An Address To All Believers In Christ, S. 59)

 

ÄNDERUNG J. (siehe Seite 22) Beachten Sie, dass in dieser Offenbarung Emma Smith, Josephs Frau, gesagt wird, dass sie „VON“ der Kirche unterstützt werden würde, aber in Lehre und Bündnisse ist es geändert worden, um den Anschein zu erwecken, dass Joseph Smith sie „IN“ der Kirche unterstützen würde. Die Mormonenführer haben andere Kirchen dafür verdammt, ein bezahltes Priestertum zu haben. Diese Änderung scheint deswegen vorgenommen worden zu sein, die Tatsache zuzudecken, dass Joseph Smith Geld von der Kirche erhielt.

 

ÄNDERUNG K. (siehe Seite 23) Beachten Sie, dass über 400 Wörter dieser Offenbarung hinzugefügt worden sind. Ein Teil der Einfügungen betrifft den Besuch von Petrus, Jakobus und Johannes bei Joseph Smith. Die Mormonenführer behaupten, dass sie das Melchisedekische Priestertum wiederherstellten. Jedoch David Whitmer behauptete, dass das Melchisedekische Priestertum durch einen Prozess der Evolution in die Kirche kam anstatt durch Offenbarung. Die Tatsache, dass diese Wörter in Bezug auf Petrus, Jakobus und Johannes der Offenbarung hinzugefügt werden mussten, bestätigt David Whitmers Anschuldigung. Wir werden hierüber in einem Kapitel über das Priestertum mehr sagen müssen.

 

ÄNDERUNG L. (siehe Seite 23) Beachten Sie, dass im Buch der Gebote den Mormonen gesagt wurde, „ALL ihren Besitz der Kirche zu weihen“, aber in Lehre und Bündnisse wurde ihnen gesagt, nur „VON ihrem Besitz zu weihen“.

Die Mormonen wurden des Versuchs bezichtigt, „den Kommunismus einzuführen“. Die Änderung in der Offenbarung wurde offensichtlich vorgenommen, die Wahrheit in Bezug auf diese Angelegenheit zu verschleiern. Fawn Brody sagt: Joseph Smith richtete eine wirtschaftliche Ordnung in seiner Kirche ein, die mit einer gewissen Treue der lebendigen Geschichte der typischen kommunistischen Gesellschaft seiner Zeit folgte… Joseph gab eine Offenbarung heraus, durch die er die Vereinigte Ordnung von Enoch ins Leben rief… Privatbesitz wurde Kirchenbesitz und privater Gewinn zur Beute der Gemeinschaft…

 

Welchen Zugewinn der Verwalter aus dem Land herausholte, oder welchen Gewinn der Handwerker aus seinem Geschäft auch machte, er wurde dem Kirchenwarenhaus und der Schatzkammer übergeben, und der Bekehrte behielt nur das, was „für den Unterhalt und die Bequemlichkeit“ für ihn selbst und seine Familie notwendig war. Der Geist des wahren marxistischen Kommunismus – „von jedem gemäß seiner Fähigkeit, für jeden gemäß seiner Bedürftigkeit“ – war in dem ganzen System enthalten.“ (No Man Knows My History, S. 106)

Sidney Rigdon könnte derjenige gewesen sein, der Joseph Smith beeinflusste, die Vereinigte Ordnung zu beginnen. Der Mormonenschreiber Klaus J. Hensen erklärt: „Parley P. Pratt, Oliver Cowdery und zwei andere Älteste,… hielten in Kirtland, Ohio, an und bekehrten die fast gesamte Campbelliten-Gemeinde Sidney Rigdons, einschließlich Rigdon selbst. Diese ‚Jünger Christi’, die in einer kommunistischen Ordnung lebten, wurden zum Kern der Mormonenansiedlung in Kirtland. Joseph Smith versuchte ebenfalls eine gemeinschaftliche Gesellschaft zu gründen.“ (The Theory and Practice of the Political Kingdom of God in Modern History, 1829-1890“, M. A. thesis, Brigham-Young-Universität, 1959, maschinengeschriebene Kopie, S. 74-75)

Fawn Brody erwähnt: “Josephs Begeisterung für die Vereinigte Ordnung wurde immer von der Tatsache abgemildert, dass sie Rigdons Konzept war.” (No Man Knows My History, S. 108) Er entschied, dass sie nicht so funktionieren würde, wie er es geplant hatte, und deshalb wurde es notwendig, die Offenbarung zu ändern, um den ursprünglichen Plan zu verschleiern.

 

ÄNDERUNG M, N, O, P und Q. Diese Änderungen betreffen das Priestertum, ein Thema das wir in einem späteren Kapitel abhandeln werden.

 

ÄNDERUNG R und S. (siehe Seite 26) Aleah Koury von der Reorganisierten HLT-Kirche erhob folgende Anklage gegen die Utah-Mormonen-Kirche: „Um der Lehre von der Vielheit der Götter Unterstützung zu geben, wurde der Inhalt eines Briefes, geschrieben von Joseph Smith und anderen am 20. März 1839, absichtlich geändert…

Ungefähr ein Jahr, nachdem Joseph seine Freiheit aus dem Gefängnis erlangte, wurden diese Originalbriefe in Times and Seasons, Nauvoo, Illinois, veröffentlicht… Wenn es in diesen Fehler gegeben hätte, hätten Joseph und diejenigen, die ihn mit ihm unterzeichneten, ausreichend Gelegenheit gehabt, sie zu korrigieren,… dies war der einzige Abdruck dieser Briefe zu Lebzeiten Josephs.

Im Januar 1855 aber, mehr als zehn Jahre nach dem Tod Joseph Smiths, druckte die Utahkirche den ersten Brief im Millennial Star neu,… und dabei änderte sie bewusst den Brief vom Original ab, wie er in Times and Seasons gedruckt war… Teile dieses geänderten Briefes wurden in die Ausgabe der Utah-Lehre-und-Bündnisse von 1876 als Offenbarungen von Gott eingesetzt,…

Ein Vergleich… offenbart einiges von den absichtlichen Änderungen, die vorgenommen wurden, um die Lehre von der Vielheit der Götter zu untermauern. Eine Bezugnahme auf die Gottheit im Times-and-Seasons-Bericht lautet:

‚…wurde inmitten des Rates im Himmel in der Gegenwart des ewigen Gottes ordiniert, ehe diese Welt bestand.’

Diese Aussage wurde in Utah-Kirchenpublikationen wie folgt geändert:

‚…wurde inmitten des Rates des Ewigen Gottes von allen anderen Göttern ordiniert, ehe diese Welt bestand.’

Zusätzlich wurde auch folgende Aussage den Utah-Kirchenpublikationen hinzugefügt, die im Originalbrief kein Gegenstück findet:

‚Eine Zeit, die kommen wird, in der nichts zurückgehalten werden wird, ob es da nun einen oder viele Götter gibt, sie werden kundgetan werden.’

Diese ganze Erfindung war eine absichtliche Verdrehung, um Joseph Smith die Verbreitung einer nicht schriftstellenmäßigen Lehre von der Vielheit der Götter anzudichten, die der ursprünglichen Kirche fremd war.“ (The Truth and the Evidence, Independence, Mo., 1965, S. 25-27)

Garland E. Tickemyer, ein Geistlicher in der Reorganisierten HLT-Kirche, präsentiert aber eine ganz andere Ansicht. Seine Idee scheint es zu sein, dass Joseph Smith selbst den Brief geändert haben könnte, bevor er in Times and Seasons gedruckt wurde: „Der Schreiber hat sich der Kritik an der Utah-Mormonenkirche wegen dieses unberechtigten Manipulierens am Brief, um ihn mit ihren Ansichten von der Vielheit der Götter in Einklang zu bringen, angeschlossen.

Während der Nachforschungsarbeit für diese These, erfuhr der Schreiber von der Behauptung der Utah-Mormonen, dass sie den Originalbrief in ihren Archiven hätten und dass ihre Lehre-und-Bündnisse-Version direkt vom Original genommen worden wäre.

Am 30. März 1954, während er Salt Lake City passierte, verbrachte der Schreiber beträchtliche Zeit damit, um Zugriff zu diesem besagten Originalbrief zu bekommen…

Der Brief, der ursprünglich in Times and Seasons veröffentlicht wurde, ist offensichtlich eine Zusammenfassung dieses Briefes und selbst die Utahmormonen-Version der Lehre und Bündnisse ENTHÄLT NUR AUSZÜGE DIESES BRIEFES… Wir versuchten nicht, den Wortlaut des Ganzen zu vergleichen, wegen der Kürze der Zeit. Da wir grundsätzlich nur an den beiden erörterten Sätzen interessiert waren, hielten wir nach ihnen Ausschau. Wir fanden heraus, dass die Utah-Version eine korrekte Kopie des Briefes war, den wir untersuchten, so weit es die beiden Sätze betrifft.

Die erörterte Aussage, ‚ob es einen oder viele Götter’ gäbe, ist keine deutliche Bestätigung für ein Konzept der Vielheit der Götter. Der Satzteil ‚inmitten des Rates der Götter’ ist ein ziemlich einleuchtender Bezug auf eine Vielheit von Göttern.

Wir haben nun den ersten Beweis in diesem Brief von etwas, das während Joseph Smiths Zeit geschrieben wurde… als der Brief veröffentlicht wurde, wurde ohne Zweifel mit der Zustimmung von den Schreibern und wahrscheinlich durch sie DER WORTLAUT GEÄNDERT. Wir bleiben immer noch der Frage überlassen, was Joseph Smiths wahre Ansicht repräsentierte;  die eine, die unter dem Stress des Gefängnislebens geschrieben wurde, oder die sorgfältiger überdachte Version, die er der Welt als solche übergab, die den Glauben der Kirche repräsentierte. Man bekommt den Eindruck, dass er oder seine Kameraden über die Möglichkeit des ewigen Fortschritts spekuliert hätten, aber sich nicht ausreichend sicher über ihre Position waren, um sie offiziell zu machen.“ („A Study of Some Representative Concepts of a Finite God in Contemporary American Philosophy With Application to the God Concepts of the Utah Mormons“, M. A. thesis, University of Southern California, 1954, maschinengeschriebene Kopie, S. 48-51)

 

Wenn Joseph Smith die Aussagen über die Vielheit der Götter unterdrückte, als der Brief in Times and Seasons gedruckt wurde (wie Garland Tickemyers These vorschlägt), dann wäre er des vorsätzlichen Betrugs schuldig. In einer Rede, gegeben am 19. Juni 1844, als Joseph Smith offen die Vielheit der Götter lehrte, erklärte er: „Ich werde über die Vielheit der Götter predigen… ich bin so kühn, zu verkünden, dass ich alle starken Lehren öffentlich gelehrt habe, und ich lehre immer öffentlich stärkere Lehren als privat.“ (History of the Church, Bd. 6, Seite 474) Wenn Joseph Smith die Worte in Bezug auf die Vielheit der Götter in Times and Seasons unterdrückte, wäre diese Aussage sicher falsch.

Wie es auch sein mag, die Utah-Mormon sehen sich einem Dilemma gegenüber. Wenn sie sagen, dass Joseph Smith den Brief geändert hätte, machen sie ihn zum Betrüger. Wenn sie andererseits sagen, dass der Brief 1855 geändert worden wäre, als Joseph Smiths Geschichte im Millennial Star abgedruckt wurde, ziehen sie Brigham Young, den zweiten Präsidenten der Mormonenkirche, hinein, der die Revision von Joseph Smiths Geschichte billigte. Die Reorganisierte Kirche befindet sich in Schwierigkeiten, wenn gezeigt werden kann, dass Joseph Smith den Brief änderte (was Tickemyers These zu zeigen scheint), aber die Utah-Mormonenkirche ist in beiden Fällen in Schwierigkeiten. Selbst wenn sich die Bezugnahmen auf die Vielheit der Götter im Originalbrief befanden, warum entfernte er sie vor der Veröffentlichung? Und warum wurden viele der Wörter – ungefähr 3700 – die in Times and Seasons gedruckt wurden, in Lehre und Bündnisse gelöscht?

weiter

Eine Übersetzung aus "Mormonism - Shadow or Reality?" von Sandra und Jerald Tanner.
Insgesamt waren schon 3001 Besucher (4760 Hits) hier!
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=